Thilo Schotte

Thilo_Schotte_1407a_w

Executive Vice President
BBDO Worldwide

Thilo ist Geschäftsführer bei der Werbeagentur BBDO, einem der weltweit führenden Kommunikationsdienstleister. Mit der Homebase München verantwortet Thilo seit 2007 weltweit den Kunden Daimler bei der BBDO und zeichnet sich somit verantwortlich für die agenturseitige Kommunikationssteuerung der Marken Mercedes-Benz, Mercedes-AMG und smart in über 35 Märkten auf 5 Kontinenten.

Bevor Thilo diese Aufgabe übernahm, war er als Strategieberater zunächst für Andersen Consulting (heute Accenture) und dann BBDO Consulting (heute Batten & Company) tätig. Bei beiden Unternehmen lag sein inhaltlicher Fokus bereits auf Themen im Vertrieb und Marketing, insbesondere in der Automobilindustrie.

Sein betriebswirtschaftliches Studium hat Thilo and den Universitäten von Saarbrücken und Toulouse (Frankreich) absolviert. In dieser Zeit war er im Jahr 1992/93 Erster Nationaler Vorsitzender des MTP – Marketing zwischen Theorie und Praxis e. V. und hat mit seinem Team unter anderem die Marketing Horizonte ins Leben gerufen.

Thilo lebt mit seiner Familie in München und Kapstadt und engagiert sich als Honorarkonsul der Republik Botswana leidenschaftlich für das südliche Afrika.

 

VORTRAG

Movements – wie die neuen Helden des Marketing mit großen Ideen Menschen bewegen

Was haben Fidel Castro und Steve Jobs gemeinsam? Sie haben Menschen dazu gebracht, einer Sache mit geradezu religösem Eifer zu folgen.

Oder in anderen Worten, sie haben Movements gestartet, gesellschaftliche Bewegungen, die Menschen hinter höheren Zielen vereinigen und sie dafür kämpfen lässt.

Nicht nur Steve Jobs, sondern auch viele andere Unternehmer haben ihre Kunden in Fans verwandelt und – bewusst oder unbewusst – die Mechaniken eines Movements für ihre Marke genutzt. So werden Kunden zu tagtäglichen Verfechtern der Marke und versuchen, auch andere für sie zu gewinnen – und das freiwillig.

Aber warum tun sie das? Und lässt sich ein solches Movement planen? Ja, denn Menschen sehnen sich nach höheren Idealen und möchten Teil von etwas sein, das größer ist als sie selbst. Marketing-Movements lassen sich daher initiieren, vorausgesetzt die DNA der Marke enthält ein glaubhaftes, höheres Ziel.

Welche Rolle kommt dabei den Marketeers zu? Eine ganz zentrale, denn Movements starten im „Inner Circle“ des Unternehmens. Nur wenn dieser an die Bedeutung des höheren Zieles, dem „Noble Purpose“ glaubt und danach handelt, entfaltet das Movement seine volle Wirkung nach Außen.

Der Marketeer motiviert Menschen dazu, an eine Sache zu glauben und für sie zu kämpfen – unter Einsatz von Zeit, Budget, der eigenen Reputation und wenn nötig, der Karriere. Dazu muss der Marketeer erkennen, wofür die Marke steht, was ihr „Noble Purpose“ ist, und er muss mit seinen Kunden – sowohl intern als auch extern – per du sein.

Die Anforderungen sind groß, aber die möglichen Erfolge für Marke und die Marketeers, die neuen Helden des Marketing, noch viel größer.