Prof. Dr. Bernd Skiera

Bernd_Skiera_1407a_w
Professur für E-Commerce
Goethe-Universität Frankfurt

Seit 1999 verfügt Prof. Bernd Skiera über den Lehrstuhl für E-Commerce an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Im Jahre 1991 beendete er sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Lüneburg, arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter, promovierte und habilitierte in den Jahren 1995 und 1999 am Marketinglehrstuhl an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Als Gastprofessor rund um die Welt konnte er seine Forschungsschwerpunkte u.a. E- Commerce, Affiliate Marketing und Web 2.0 beispielsweise an der Standford University, Wirtschaftsuniversität Wien und an der Fuqua School of Business der Duke University vertiefen.

2014 wurde Prof. Skiera vom Handelsblatt als forschungsstärkster Professor im deutschen Sprachraum gerankt und hält andere zahlreiche Auszeichnungen und Preise, bspw. wurde er zwei Mal mit dem Best-Paper Award des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre ausgezeichnet. Neben seiner Dissertationsschrift „Verkaufsgebietseinteilung zur Maximierung des Deckungsbeitrags“ und seiner Habilitationsschrift zum Thema „Mengenbezogene Preisdifferenzierung bei Dienstleistungen“ hat er sechs weitere Bücher geschrieben, zahlreiche Aufsätze und Zeitungsartikel publiziert u. a. in Management Science, Journal of Marketing und European Journal of Operational Research.

Derzeit ist er neben seiner Professur an der Universität in Frankfurt im Vorstand des eFinance-Lab und Leiter des Real-Time Advertising Competence Center und an zwei Unternehmen beteiligt, Bonpago und Marini-Media.

 

GRUßWORT

In der Mainmetropole auf dem wohl schönsten Campus in Deutschland spielt Marketing eine ganz bedeutende Rolle: 4 W3-Professoren, 4 Juniorprofessoren und eine große Anzahl an Lehrbeauftragten bieten eine Vielzahl an Lehrveranstaltungen an, mit einem besonderen Fokus auf Marketing-Analytics und digitalen Medien. Damit reagieren wir in Frankfurt auf die zunehmende Verfügbarkeit von Daten, die das Treffen von Marketingentscheidungen nachhaltig verändern werden.

Barry Beracha at Sara Lee formuliert dies sehr zutreffend mit „In God we trust, all others bring data“ und Gary Loveman Credo „Do we think, or do we know?“ hat seinem Unternehmen, Harrah’s Entertainment, zu einer beeindruckenden Entwicklung verholfen. Als ich Ende der 80er Jahre studierte, wurden beispielsweise noch Paneldaten herangezogen, die Abverkaufszahlen auf Monatsbasis für Standorte von Händlern enthalten haben. Heute können Unternehmen im Online-Bereich auf Daten zugreifen, die zumindest einmal auf Tagesbasis, immer häufiger sogar auf Stunden- oder Minutenbasis, das Verhalten von einzelnen Nutzern wiederspiegeln. Das führt dazu, dass Online-Marketing-Kampagnen viel granularer gestaltet werden müssen und immer häufiger beispielsweise Experimente eingesetzt werden. So ändert ein Online-Händler wie Amazon heute mitunter mehrfach am Tag seine Preise und sendet nur noch sehr stark personalisierte E-Mails an seine Kunden.

Für Sie als Studierende im Bereich Marketing stellt dies eine enorme Herausforderung, aber auch eine sehr große Chance dar. Unser Wissen darüber, wie Marketing in einer Welt mit einem unglaublichen Umfang an Daten sinnvoll betrieben werden kann, wird sich in Ihrem Berufsleben dramatisch verbessern. Wenn Sie also in ihrem Studium eine fundierte Grundlage im Bereich Marketing-Analytics erwerben und gleichzeitig ein Gespür für Märkte entwickeln, dann werden Sie diese Entwicklung sehr erfolgreich begleiten können.

Wir freuen uns, dass Frankfurter und Giessener Studenten von MTP die „Marketing Horizonte 2015“ organisieren und damit zu einem noch attraktiveren Angebot an Marketing-Veranstaltungen in Frankfurt beitragen. Dieses beeindruckende soziale Engagement zeigt, welches Potenzial in MTP-Studenten steckt und so ermutige ich Sie, sich weiterhin so stark für MTP zu engagieren. Es tut dem Standort Frankfurt, aber auch allen anderen Standorten in Deutschland ausgesprochen gut. Ich selbst freue mich darauf, dass ich Ihnen am 2. Konferenztag über „Neue Wege in die Marketing-Wissenschaft“ und strukturierte Promotionsprogramme berichten darf, die auch Studierenden mit einem Bachelorabschluss offenstehen. Sie stellen sehr hohe Anforderungen an ihre Studierenden, ermöglichen aber auch ein Studium in Kleingruppen und einen sehr engen Kontakt zu Professoren.